Flügel-Tage in der Bleckkirche „Für Michel Meynaud (1950-2016)“ – Mittwoch – 25. Mai 2022 – 20 Uhr

Flügel-Tage in der Bleckkirche
Für Michel Meynaud (1950-2016)
Zeitgenössische französische Musik
Mittwoch – 25. Mai 2022 – 20 Uhr
12,-/ erm. 8,- (bis 16 Jahre frei)
Bleckstraße, 45889 Gelsenkirchen

Kartenreservierung via Email: mail@bleckkirche.info

Der 1950 in Paris geborene Michel Meynaud gilt als einer der vielseitigsten und eigenwilligsten französischen Musiker und Komponisten der letzten Jahrzehnte. Als Dirigent, Pianist und Organist hat er zeitgenössische Komponisten wie Riley, Goursky, Dusapin oder Tanguy ebenso interpretiert wie Werke von Mozart, Wagner, Brahms, Bruckner oder Debussy. Als Komponist schuf er in den verschiedensten Gattungen über 700 Werke – viele davon noch ungedruckt und unaufgeführt.

Ausgebildet in Lausanne, München, Montreal und New York, entwickelte er eine sehr persönliche Tonsprache, die starke Kontraste in Dynamik, Klangdichte und Beweglichkeit erzeugt, von einer Vorliebe zu kleinen, mitunter aphoristischen Formen zeugt und häufig auch das plötzliche Verstummen, die Erstarrung von Klängen inszeniert. Meynaud trat oft in Deutschland auf. In Zusammenarbeit mit Jérôme Savary brachte er in den 1970er Jahren am Bochumer Schauspielhaus das Musikspektakel „Courage, die Zigeunerin“ heraus. 2016 verstarb der Musiker mit nur 66 Jahren in seiner Geburtsstadt.Anlässlich seines 70. Geburtsjahres Im Januar 2020 sendete der SWR 2 im Januar 2020 ein etwa einstündiges Porträt Meynauds aus der Feder des Berliner Journalisten Philipp Quiring, der sich mit Meynauds hinterlassenem Oeuvre eingehend beschäftigt hat und auch ein erstes Verzeichnis seiner Werke erstellte.

Das im selben Jahr geplante Konzert zu Ehren des bedeuteten Musikers in der Bleckkirche musste Pandemie bedingt ausfallen und wird nun nachgeholt. So erklingt am 25. Mai 2022 ein Kammerkonzert mit einer Auswahl von Klavierwerken Meynauds aus vier Jahrzehnten, die der Pianist Rainer Maria Klaas bereits Ende 2020 beim SWR eingespielt hat.

Die renommierte Hannoveraner Geigerin Elisabeth Kufferath wird zudem eine Sonate für Violine solo von Meynaud zur Uraufführung bringen. Zusammen mit Klaas spielt sie darüber hinaus die Violinsonate von Claude Debussy, einem der Ahnherren der neuen französischen Musik.

Als Kommentator des Programms wird der Meynaud-Fachmann Philipp Quiring erwartet.

Veranstaltungsort:

Bleckkirche
Bleckstraße, 45889 Gelsenkirchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.